European Masters Championships 2018 Kranj/Slowenien

Stephan Blum und Markus Rimensberger reisten Anfang September nach Ljubljana an die Europameisterschaften der Masters im Schwimmen.

Die European Masters Championships werden alle 2 Jahre vom europäischen Schwimmverband LEN durchgeführt und sind für Wassersportler ein absoluter Höhepunkt. Dieses Jahr wurde Slowenien die Durchführung zugesprochen. Nebst Schwimmen mit etwa 3700 Teilnehmern sind Wasserballer, Turmspringer und Synchronschwimmerinnen an diesem Event anwesend. Zusätzlich wurden auch die Openwater EM in Bled durchgeführt.

Die gesamte Teilnehmerzahl wurde vom Veranstalter mit 4‘700 angegeben. Die ältesten Teilnehmer, zwei Herren mit Jahrgang 1924 und aus der Schweiz Josef Krejci mit 85 Jahren zeigten auch beachtliche Leistungen. Die Organisation rund um die Wettkämpfe war sehr gut und professionell. Zu Beginn machte das Wetter nicht immer mit, was jedoch die Durchführung im Aussenbecken, mit Ausnahme von zwei Unterbrechungen infolge eines durchziehenden Gewitters, nicht beeinträchtigte.

Stephan Blum - der Langstreckenschwimmer der SCRB Masters - hatte gleich am ersten Wettkampftag seinen Einsatz mit 800m Freistil. In einem sehr gut besetzten Feld klassierte er sich auf dem 11. Platz mit einer Zeit von 11:12.32 und war der beste Schweizer in seiner Altersklasse.

400m und 200m Freistil waren weitere Disziplinen, welche Stephan an dieser EM absolvierte, wo er die Ränge 13 und 17 erreichte.

Markus Rimensberger absolvierte schon seine 4te Europameisterschaft seit 2009 und verpatzte seinen 200m Delfin: nach ca. 75m war die Luft draussen und er wurde disqualifiziert. Nach dem Zwischenfall plagte ihn in den folgenden zwei Tagen eine Magendarmerkrankung, was vielleicht auch erklärt, warum die 200m Delfin nicht funktionierten.

Zuversichtlich stellte er sich anschliessend seinem nächsten Wettkampftag. Auf dem Programm standen 50m Delfin und 100m Freistil. Erfolgreich gelang ihm die 50m Strecke und im Anschluss (nach ca. 2 Stunden) konnte er auch die 100m in gewohnter Stärke schwimmen. Hier wurde deutlich, dass die beiden eine hervorragende Vorbereitung durch ihren Trainer Oliver Pelzer hatten. Seit Januar wurde gezielt auf diese Wettkämpfe trainiert.

Bei den Openwater-Wettkämpfen wollte Stephan Blum die 3000m und 5000m schwimmen. Die Organisatoren hatten jedoch für die 5000m die Abgangszeiten der einzelnen Wellen etwas höher angesetzt, was zur Folge hatte, dass Stephan den Rückflug nicht mehr erreicht hätte. So bestritt er die 3000m am Samstag mit einer tollen Zeit von 42:04.1, wo er den den 31. Platz in einem starken Feld (mit 77 klassierten Mitbewerbern in seiner Altersklasse) belegte.

Beide SCRB-Schwimmer sind mit ihren Leistungen zufrieden und betonen, dass diese Anlässe jedes Mal bleibende Erinnerungen hinterlassen. Freuen würden sie sich, wenn noch mehr SchwimmerInnen vom SCRB in Zukunft teilnehmen würden. So könnten vielleicht wie in London 2016 auch in Zukunft wieder Staffel-Wettkämpfe geschwommen werden.

Ergebnisse Stephan Blum:

800m                        11.12.31  Rang 11

400m                          5:20.57  Rang 13

200m                          2:28.61  Rang 19

3000m (Openwater)   42.04.1    Rang 31 

 

Ergebnisse Markus Rimensberger:

200m Delfin                     DSQ

50m Delfin                     49.98  Rang 25

100m Freistil               1:24.63  Rang 28

 

Schwimmclub Region Bremgarten bei den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften

Eine lange und trainingsintensive Saison 2017/2018 liegt hinter dem Schwimmclub aus Bremgarten. Alle Schwimmer/innen haben fantastisch gearbeitet und ihre Leistungen stark nach oben geschraubt. Die Ferien sind nun in vollem Gange. Doch für gleich zwei Schwimmerinnen wurde die Saison noch etwas verlängert. Leonia Aliu und Bettina Hasse hatten es auf Grund ihrer enormen Fortschritte geschafft sich für die Schweizer Nachwuchsmeisterschaften zu qualifizieren. Vom 18.7.-22.7.2018 fanden in Romanshorn die nationalen Meisterschaften statt.

Bettina Hasse durfte über ihre Paradedisziplin Brust gleich zweimal ran (100m und 200m) und konnte sich jeweils auch für den Endlauf qualifizieren. Somit sprangen bei zwei Teilnahmen auch gleich zwei Diplome heraus (jeweils Platz 7 in der Schweiz). Ganz starke Leistung.

Leonia Aliu hatte in den letzten Wochen alle beeindruckt und dies auch mit 4 Qualifikationen über verschiedene Lagen und Rennlängen bestätigt. Auch ihr gelangen alle Rennen und es kamen dabei ausschliesslich Bestzeiten heraus. Der wohl grösste Erfolg für Leonia als auch für das gesamte Trainerteam um Sascha Wenzel war das Rennen über die 100m Delfin. Dort steigerte sie ihre noch ganz junge Bestzeit um sagenhafte 14% und errang den 5. Platz in der Schweiz.

Nach nun drei Tagen Wettkämpfe gehen alle in die Ferien und tanken wieder neue Energie für die nächste Saison. Denn auch diese wird wieder intensiv. Aber nach solch einem unglaublich erfolgreichen Jahr wollen alle weiter nach vorne und das national grösste Erlebnis für die Schwimmer „Schweizer Nachwuchsmeisterschaften“ nicht mehr ohne uns stattfinden lassen. 

Gigathlon 2018 - mit 3 SCRB Masters Schwimmern

Am Wochenende vom 29. Juni bis 1. Juli nahmen drei Mitglieder des SCRB am Gigathlon in Arosa/Davos teil.

René Bliggensdorfer - ein erfahrener Gigathlet - startete mit seinem bekannten Team den „Fire Rockets“ in seinen schon sechsten Gigathlon. Unser neuestes Mitglied Tajana Kobel sprang spontan für eine andere Schwimmerin ein und bestritt das Abenteuer zusammen mit den „5 Avengers“ und Andrea Hoffmann absolvierte ihre Gigathlon-Premiere mit dem „gut-tut-gut!“-Team.

Aufgrund der tiefen Wassertemperatur in den Bergseen wurde die übliche Distanz von 3 Kilometern jeweils in 2 Runden aufgeteilt.

Der BEASTY SATURDAY hielt für die Schwimmer eine 1.5 km lange Runde im Davosersee bereit, welche - geprägt von kalten Temperaturen und starken Wellen - relativ anspruchsvoll war. René meisterte diese Challenge souverän und schwamm starke 28:54 und 30:31. Tajana erreichte im ersten Lauf gute 30:31 und wurde dann aber im zweiten Laufen von den Wellen etwas gebremst und verlor so ein paar Minuten gegenüber ihrer ersten Leistung (34:26). Für Andrea war die Wassertemperatur eindeutig zu kalt, so dass sie sich mit 32:00 und 35:03 den Bedingungen geschlagen geben musste.

Der FOXY SUNDAY drehte sich rund um Arosa. Das Schwimmen war erneut die zweite Disziplin von den fünf Gigathlon Disziplinen und fand im kleinen Untersee statt. Hier wurden drei Runden à 500m geschwommen, dazwischen gab es jeweils einen kurzen Landausstieg. Die Wassertemperatur war mit 16 Grad deutlich angenehmer als noch am Vortag. Aufgrund der kurzen Runden wurde es aber deutlich enger im Wasser. Dies störte im ersten Lauf vor allem Tajana, welche einen „mega Kampf“ hatte (33:18). Im zweiten Lauf legte sie aber nochmals zu und schwamm 32.10. Als erfahrener Gigathlet liess sich René auch von diesen Umständen nicht beirren und schwamm konstante 30:55 und 30:35. Nach dem Tief vom Vortag konnte Andrea sich wieder motivieren und schwamm 31:37 und 33.15.

Alle drei Athleten genossen aber auch die allgemeine Stimmung mit ihren Teams und auf dem Gigathlon Wettkampfgelände, freuten sich, dass alles geklappt hat und waren nach dem Wettkampf schon wieder motiviert für neue Abenteuer!

Resultate:

René Bliggensdorfer, Team „Fire Rockets“: Rang 172

Tajana Kobel, Team „5 Avengers“: Rang 99

Andrea Hoffmann, Team „gut-tut-gut!“: Rang 95

SCRB bei den RZO Meisterschaften weiterhin auf der Erfolgswelle

Das letzte Wochenende standen die regionalen Meisterschaften an und unser Club ging mit einer kleineren Gruppe die ausschliesslich weiblich war Samstag und Sonntag an den Start. Nach den Erfolgen der letzten Wettkämpfe und den vielen neuen Bestzeiten waren die Erwartungen zum einen bei den Schwimmerinnen hoch, zum anderen allerdings auch skeptisch ob es immer noch weiter und weiter gehen kann.

Mit einem gelungenen Start gleich am Samstagmorgen ging es für uns richtig gut los und die erste Medaille durch Aline Bauer über 800m Freistil war eingefahren.  Diesen Schwung konnten wir natürlich nicht immer und bei jedem Rennen durchhalten. Aber grundsätzlich liefen viele Rennen erneut wieder stark und endeten mit Bestzeiten. Zum Ende des Tages stand erneut eine längere Strecke, die 400m Freistil, an. Dort hatten wir die Hoffnung auf eine weitere Qualifikation für die CH-Nachwuchsmeisterschaften durch Leonia Aliu. Und mit einem Kampf bis zu den letzten Meter schaffte Leonia auch diese Limite. Ein toller Abschluss eines guten ersten Tages.

An Tag 2 waren wir ein paar Schwimmer mehr und das Gruppenfeeling kam wieder auf.  Mit mehr Schwung in der Gruppe ging es auch direkt mit noch mehr Elan in die jeweiligen Rennen. Über den Tag hinweg kamen immer wieder weitere Bestzeiten und die Zufriedenheit stieg. Bei aber einem mittlerweile immer höheren Level an Leistungen gehören auch „Nicht-Bestzeiten“ zum Schwimmeralltag und auch damit muss in unserer Gruppe umgegangen werden. Gut, wenn das auch an diesem Wochenende noch nicht die überhandgenommen hat und wir deutlich mehrheitlich Erfolge feiern konnten.

Mit einer dritten Medaille am Sonntag und zwei weiteren Qualifikationen für die CH-Nachwuchsmeisterschaften durch Leonia Aliu (100m Delfin) und Bettina Hasse (200m Brust) war der Sonntag aber auch das gesamte Weekend ein toller Erfolg.

Wir haben insgesamt 47 Rennen bestritten und davon waren 31 Bestzeiten zu verzeichnen. Ich denke, dass die Zahlen eine klare Sprache sprechen wo sich der SCRB befindet… nämlich immer weiter auf den Weg vorwärts. Am kommenden Samstag findet nun in Aarau/Suhr der Abschlusswettkampf der Saison 2017/2018 der grossen Gruppe statt. Ein Mehrkampf Cup bietet nochmals die Möglichkeit den die ganze Power aus dem Körper zu holen. Wir sind gespannt was dort noch wieder für Überraschungen auf uns warten.

Wettkampfbericht Burgdorf - Weitere Qualifikation für die Nachwuchs CH-Meisterschaften

Tolle Leistungen beim Wettkampf in Burgdorf mit dem i-Tüpfelchen extra

Am vergangenen Samstag fuhr der SCRB Richtung Bern um in Burgdorf in einem sehr altehrwürdigen Freibad seine Zeitenjagd auf der Langbahn fortzusetzen. Mit einer etwas kleineren Gruppe von 11 Schwimmer/innen wurden 50m und 100m Distanzen bewältigt.

Die letzten Wochen war hartes Training angesagt und nun starteten wir in eine dreiwöchige Wettkampfphase. Der Auftakt konnte, musste aber noch nicht gelingen. Doch was die Schwimmer und Schwimmerinnen leisteten war einfach nur klasse. In jedem 6. Rennen errangen sie Medaillen und es gab sogar einen Sieg durch Twyla Reinhard zu verzeichnen. Mit einer tollen Bestzeit über 50m Freistil stand sie ganz oben. Das ganz grosse Highlight an dem Tag war dann allerdings der zweite Platz über 100m Brust von Bettina Hasse, die mit einer unglaublich tollen Zeit nun auch die Limiten für die diesjährige Nachwuchs CH- Meisterschaft geholt hat. Somit haben wir schon zwei Schwimmerinnen die den SCRB an den Nachwuchs CH-Meisterschaften vertreten werden. Die Freude und der Spirit der durch das ganze Team nach diesen Erfolgen gegangen ist war beeindruckend und macht mich als Trainer sehr stolz. Den Schwung nehmen wir nun mit zum kommenden Wochenende, wo die Schwimmer/innen an den regionalen Meisterschaften teilnehmen werden. Mal schauen womit dort die Athleten aufwarten und überzeugen werden.

 

Piranha Cup 2018 - SCRB organisiert tollen Wettkampf und Kinder erbringen klasse Leistungen

Am 5. Mai 2018 fand nach zweijähriger Pause wiedermals der heimische Piranha Cup statt. Der gesamte Club hat sich grosse Mühe gegeben, einen gut organisierten Wettkampf für alle teilnehmenden Vereine auf die Beine zu stellen. Mit viel Engagement und tatkräftiger Unterstützung war es ein sehr gelungener Event. Leider blieben doch einige Vereine fern auf Grund z.B. der Ferienzeit in Zürich. Dies tat aber den tollen Leistungen der Kinder und Jugendlichen kein Abbruch. Der SCRB ging mit insgesamt 25 Schwimmer/innen im Alter von 8 – 15 Jahren an den Start und stellte eine grosse Bandbreite über jede Altersklasse. Für die Älteren und erfahrenen Schwimmer/innen aus den Wettkampfgruppen ging es mehr um eine Standortbestimmung und der Wettkampf diente als Vorbereitung für die kommenden Aufgaben. Trotz des harten Trainings der letzten Wochen kamen bemerkenswerte Zeiten zu Stande. Ganz besonders stach Bettina Hasse aus dem Feld heraus, die in jedem Rennen ihre persönlichen Bestzeiten fast pulverisierte. Aber auch Damian zeigte sehr starke Fortschritte und das konsequente Training der letzten Wochen zahlte sich direkt aus.

Für die Youngsters war es ein Highlight, im heimischen Bad ihre Rennen austragen zu dürfen. Mit grosser Anfeuerung und viel Elan sind auch Neulinge dabei gewesen, die direkt überzeugten und Spass am Wettkampffeeling hatten. Egal, in welcher Alterskategorie und fast bei jedem Rennen wussten sie ihre Schwimmform und Entwicklung auch zu zeigen. So kamen sehr viele Schwimmer/innen zu Medaillen und sogar zu Pokalen. Leonia Aliu und Tabea Fuhs zeigten wieder einmal mehr, dass sie in ihrem Alter sich mit den besten des Jahrgangs auch weit über die Regionsgrenzen messen können und holten Platz 1 und 2 in der Piranha Cup Wertung, die den besten Allrounder auszeichnete.

Insgesamt war es ein Tag der vom gesamten Club getragen wurde und von jedem Einzelnen zu dem gemacht wurde, was er war: Ein super toller Wettkampf in Bremgarten mit tollen sportlichen Leistungen! Vielen Dank an das gesamte Team!

Nun schauen wir Sportler auf die Wettkämpfe Ende Mai und Juni, die mehrheitlich auf der Langbahn ausgetragen werden und somit für die hohen Ziele CH-NMS von Relevanz sind.

 

 

Traurige Nachricht

Rolf Dietschi, Präsident SCRB von 1998 bis 2002

Am letzten Dienstag, 17.04.18 ist unser ehemaliger Präsident, Rolf Dietschi, seinem Krebsleiden erlegen. Er hat den Sport geliebt, vor allem auch das Schwimmen. Tief betroffen sprechen wir der Familie unser Beileid aus. Die Beerdigung findet am Mittwoch, 02. Mai 2018 um 10:30 Uhr in der Kirche Waltenschwil statt.

Der SCRB Bremgarten wird dich nie vergessen. Rolf, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.

Todesanzeige Rolf

Chiara Stutz wird über 100m Brust von der RZO für das Jugendcup-Final selektioniert

Nach einer kleinen Wettkampfpause und Trainingsphase wurde am  vergangenen Samstag der Auftakt in einen drei wöchigen Wettkampfblock  gestartet. Mit dem Blick auf unser grosser Ziel der Schweizer Nachwuchsmeiserschaften über die Langbahn haben wir in den zurückliegenden Wochen viel an unserer Grundlage und den Kraftvorraussetzungen gearbeitet. Mit sehr guten Testergebnissen im Training fuhr eine kleinere Auswahl von 8 Schwimmer/innen nach Uster um an der Qualifikation für das Schweizer Jugendcup-Final im April in Savosa teilzunehmen.
Es war eine grosse Bühne für unsere Schwimmer/innen und das Kräfte messen wurde mit den Besten aus der Region Zentralschweiz Ost wie z.B. den Athleten von Uster-Wallisellen und den Limmatsharks aus Zürich bestritten. Von daher waren unsere Erwartungen zwar sehr optimistisch auf unsere Zeiten aber nicht auf Medaillen gerichtet. Mit Topmotivation gingen wir an jeden einzelnen Start und holten das Beste an dem Tag heraus. Gerade am Vormittag waren die Leistungen sehr stark und konnten zu tollen Zeiten und Platzierungen führen.
Das Highlight war sicherlich die Qualifikation für das Cup Final durch Chiara Stutz. Mit toller neuer Bestzeit über 100m Brust fährt sie für die Region ins Tessin und darf sowohl den SCRB als auch die RZO vertreten! Schon jetzt wünsche ich ihr ein tolles Erlebnis und einen super Wettkampf!
Insgesamt ging es in einigen Rennen mehr und in anderen Rennen weniger auf. Aber das ist bei steigendem Niveau auch normal. So konnten wir mit einigen Ergebnissen und Entwicklungen sehr zufrieden sein. Insgesamt wurden doch widererwartend 5 Medaillen errungen. Und damit sind wir sicher zufrieden. Für mich als Trainer aber noch wichtiger sind die Entwicklungen des Teams. Von 3 Athleten wurden die Limiten unterboten und eine war bis auf ein paar Zehntel Sekunden dicht dran. Natürlich war dies nur die Kurzbahn und somit muss man das richtig einschätzen, aber nichts desto trotz nähern sich gleich mehrere Schwimmer/innen dem angestrebten Ziel mit grossen Schritten. Dies soll uns weitere Motivation fürs harte Training und Zuversicht für die Teilnahme bei den CH-Nachwuchsmeisterschaften geben.  In diesem Sinne bin ich auf die kommenden Wettkämpfe sehr gespannt.

 

 

Int. Hallenjugendtag in Oerlikon 2018 als Auftakt für grosse Ziele

Kaum sind die Weihnachtsferien rum und das neue Jahr hat begonnen wetteifern die Schwimmer und Schwimmerinnen des SCRB schon wieder. Mit dem Start bei dem traditionsreichen Int. Hallenjugendtag in Oerlikon, veranstaltet von den Limmatsharks aus Zürich, ging es auch gleich auf eine recht anspruchsvolle und fordernde Bühne. Clubs aus vielen Teilen des Landes waren mit ihren Topschwimmern vor Ort um gleich zu Beginn auf einer 50m Bahn die ersten Leistungen 2018 zu erbringen. Clubs aus Basel, Luzern, Bern, Zürich, St.Gallen und auch Deutschland stellten einen Grossteil der Teilnehmer. Der SCRB fuhr mit 19 Schwimmer/innen nach Zürich um die Gelegenheit auch zu nutzen. Nach den tollen Leistungen und Entwicklungen der letzten Monate müssen nun auch die Erwartungen hochgeschraubt werden und die Blicke voraus gehen. Mit einer gewissen Hoffnung, leichter Anspannung und fast grosser Nervosität waren sowohl die älteren Schwimmer/innen am Samstag als auch die Jüngeren am Sonntag angereist. Zum Teil mussten die Bedenken erst einmal aus den Armen und Beinen geschwommen werden bis dann viele Athleten wieder mit respektablen Leistungen aufwarten konnten. Insgesamt konnten die Teilnehmer am Samstag (Jahrgänge 05 und älter) ihre Entwicklung von der Kurzbahn auch auf die Langbahn transferieren. Als Ausgangslage für die weiteren Trainingsmonate gab es Aufschlüsse und hoffentlich auch eine Menge Motivation um weiter an die Topclubs heranzukommen. Doch es zeigte auch, dass der Weg nur über ehrliche harte und kontinuierliche Trainings gehen wird. Bei den etwas Jüngeren wurden viele tolle und zum Teil auch überraschende Ergebnisse erzielt. Die Gruppe liess darauf hoffen, dass der SCRB auch in den kommenden Jahren immer wieder eine kleine aber hochkarätige Schwimmgruppe an den Start von solch Topevents bringen kann.  Doch nicht anders als bei den erfahrenen Schwimmer/innen liegt ein weiter Weg vor uns und dieser wird mit einer kleinen  Wettkampfpause aber in effektiven Trainings begonnen. Und dann wird der SCRB weiter gestärkt im Frühjahr die Etappen zu der Qualifikation der Schweizer Meisterschaften angehen.

 

Jahresabschluss in Nottwil

Zum Jahresabschluss reiste der SCRB am vergangenen Samstag mit 19 Schwimmern nach Nottwil LU. Zu Gast bei einem Wettkampf in der Region Zentralschweiz West bestand der Fokus auch darin, sich einmal mit Athleten aus einem anderen Verband zu messen. So war es denn auch interessant einmal gegen Schwimmer aus Vereinen wie zum Beispiel Bern, Solothurn oder Chur anzutreten. Mit rund 390 Teilnehmern war denn auch genügend Konkurrenz am Start um die eigene Leistung richtig einzustufen.
Während unsere Schwimmer aus dem Jugendkader gleich bei den ersten Wettkämpfen ihre Ambitionen anmeldeten, war der Start von den etwas älteren Athleten aus dem Juniorenkader noch etwas verhalten.
Im Laufe des Tages zeigten dann aber alle Athleten was sie drauf haben. Neben vielen Bestzeiten und einigen top ten Plätzen erzielte das SCRB-Team insgesamt 6 Medaillen.
Ein gelungener Saisonabschluss welcher viel Hoffnung weckt auf weitere tolle Ergebnisse im 2018.

 

 

 

 

 

 

Mit 22 Schwimmer/innen bei den Aargau Open

Mit der grossen Gruppe von 22 Startern aus allen drei Altersklassen fuhr der SCRB bei den Aargau Open mit unterschiedlichen Erwartungen zum Wettkampf. Für die Kleinsten ging es um Wettkampferfahrung sammeln und die Schwimmsportluft auch ausserhalb des eigenen Schwimmbades zu schnuppern. Für die erfahrenen Schwimmer/innen waren die letzten Wochen durch harte Trainings gespickt und nun sollte die Ernte eingeholt werden.    

Am Vormittag waren alle Kinder bis zum Jahrgang 2005 am Start und unsere Gruppe war überall gut vertreten. Eine Bestzeit nach der anderen wurde geschwommen und die vielen lachenden und frohen Gesichter trugen zu einer tollen Gruppendynamik bei. Und diese Euphorie hielt bis zum letzten Wettkampf an, wo sich Leonia Aliu sogar für einen Wettkampfmodus qualifizieren konnte, wo nur die besten 4 Schwimmer des gesamten Vormittags teilnehmen durften. Ein Endpunkt der als Zeichen für die ganze Gruppe stehen kann. Der SCRB wird langsam aber sicher wieder auf der Schwimmsportkarte wahrgenommen, sowohl in der Grösse als auch in der Leistung. Am Nachmittag waren dann die Grossen gefragt, dort weiter zu machen, wo die Kleinen angefangen haben. Und dies ging auch auf. Selbstverständlich sind die Sprünge bei erfahrenen Schwimmer/innen meist nur noch kleiner, als in früheren Jahren, aber nicht minder einzuschätzen. Hier haben sich die Jugendlichen gegen starke Konkurrenz z.B. von Schwimmer/innen des Sportkantis aus Aarau bravurös geschlagen. Insgesamt war es ein toller Wettkampf von allen Schwimmer/innen. Der SCRB wächst über alle Altersklassen und die Leistungen gleich mit. Nun wird das Jahr 2017 in Nottwil abgeschlossen um dann nach der Winterpause den Fokus von der Kurzbahn auf die Langbahn zu wechseln. Denn unser langfristiges Ziel der Nachwuchsschweizermeisterschaften im Sommer findet auf der Langbahn statt und einige Schwimmer/innen haben dieses Ziel fest im Blick.

 

 

 

 

 

 

Tolle Stimmung an der 41. Clubmeisterschaft

Am vergangenen Samstag führte der Schwimmclub Region Bremgarten (SCRB) seine 41. Clubmeisterschaft im Hallenbad Isenlauf in Bremgarten durch. Für die Einen war es eine gute Vorbereitung für die Aargauer Meisterschaften am kommenden Wochenende in Aarau, für die Anderen war es eine tolle Möglichkeit zum ersten Mal an einen Wettkampf ihr Können unter Beweis zu stellen. So starteten rund 40 Schwimmerinnen und Schwimmern im Alter von 7 – 15 Jahre in den 4 Disziplinen Delphin, Freistil, Brust und Rücken über 50 Meter. Neben den persönlichen Bestzeiten waren natürlich die direkten Duelle gegen unseren Cheftrainer für viele Schwimmerinnnen und Schwimmer eine zusätzliche Motivation. Anschliessend an die Einzelwettkämpfe waren die Mannschaftswettbewerbe ein weiterer Höhepunkt. Auch hier war die Motivation gross sich gegen die Staffel aus dem Trainerteam zu messen.   Für einmal standen aber die sportlichen Leistungen etwas im Hintergrund. Die gute Stimmung und der Spass standen bei diesem Event klar im Vordergrund unterstützt von zahlreichen engagierten Helfern die einen vitalen Verein ausmachen. Insgesamt schauen wir mit Freude zurück auf einen tollen Event!   

 

 

Allerheiligen - kein Training am Mittwoch 1. November 2017

Am kommenden Mittwoch, 1. November 2017 findet kein Training statt. Das Hallenbad hat geänderte Öffnungszeiten und daher ist es uns nicht möglich die Trainings durchzuführen.

 

Wir bitten um Verständnis.

RZO Hallenmeisterschaften - Schwimmer/innen überzeugen mit tollen Leistungen

Am vergangenen Wochenende stand das erste kleine Highlight der Saison 2017/2018 auf dem Programm. Mit ausgewählten Schwimmern aus der Junioren Gruppe ging es nach Baar um dort bei den RZO Hallenmeisterschaften neue (Best-)Leistungen abzurufen. Uns war bewusst, dass dort grosse und schnelle Konkurrenz auf uns wartete. Aber mit der richtigen Einstellung und dem Wissen um auch unser gutes Training der letzten Wochen gingen wir motiviert ans Werk.


Und schon nach den ersten zwei drei Rennen war sowohl mir als Trainer als auch bei den Schwimmer/innen alles klar: Unsere Leistung stimmt! Egal ob Kurz-, Mittel- oder Langstrecke, egal ob Lieblingslage, Nebenlage oder 4- Lagen… (fast) jedes Rennen ging auf. Und wenn es mal „nur“ zur Bestätigung der alten bisherigen Bestleistung reichte, dann war bei den Schwimmer/innen schon Enttäuschung zu spüren. Eine Entwicklung die ich als Trainer natürlich positiv bewerte. Der Ehrgeiz ist vorhanden und das Vertrauen in ihre eigenen Stärken und Entwicklungen auch. Und das noch Schönere aus der Erkenntnis ist, dass die Kids nach einer „Enttäuschung“ kämpften und schon im nächsten Rennen zeigten, dass sie mehr können. Einfach toll!


Insgesamt haben wir leider keine Podestplätze errungen, aber das war der Konkurrenz von Limmat Sharks aus Zürich oder Uster/Wallisellen auch nicht realistisch. Aber viele tolle Bestzeiten zeigten wiedermal unseren richtigen Weg auf. Und wenn der ein oder andere Trainer von der Konkurrenz auf einen zu kommt und die Schwimmer/innen des SCRB’s wahrnimmt und nachfragt, dann bestätigt uns das noch umso mehr.
In diesem Sinne „Weiter so!“

Gelungener Saisonauftakt in Kloten

Erst fünf Wochen ist es her, da starteten wir mit dem Training in die Saison 2017/2018. Mit voller Energie, viel Motivation und neuen höher gesetzten Zielen. Für uns war der Klotener Jahrgangswettkampf der erste Wettkampf auf dem Weg zu den RZO Hallenmeisterschaften und den Aargau Open. Mir als Trainer war bewusst, dass hier noch keine Topzeiten das Ziel sein könnten und wir diesen Wettkampf nur als Ist – Stand Analyse nutzen sollten. Für die Kinder und Jugendlichen ist aber natürlich der Ehrgeiz so gross, dass sie auch gestern schon zeigen wollten, was sie drauf haben… und sie sollten dem Trainer einige Überraschungen liefern.


Insgesamt sind wir mit 14 Athleten hin gefahren und galten trotzdem als eher kleine Schwimmergemeinde. Doch mit insgesamt 6 Medaillen, darunter auch einen Sieg von Leonia Aliu über 100m Freistil, konnten wir doch auch einige Akzente setzen und die Phalanx von Uster-Wallisellen durchbrechen. Des Weiteren kamen noch einige Platzierungen knapp am Podium dazu. Und für mich als Trainer noch viel schöner und vielleicht bedeutender: Die Zeiten waren zum grossen Teil schon wieder Bestzeiten oder Egalisierung derer. Camil Sommerhalder hat dabei den grössten Coup des Tages geschafft! Sein Ziel war es in dieser Saison von 1:03 über 100m Freistil auf unter 1Min zu kommen. Ein sehr ambitioniertes Ziel, da dies eine magische Grenze ist. Nach nur fünf Wochen tollem Training konnte er gestern bereits ganz knapp an dieser Schallmauer kratzen! Wahnsinn und für alle Beteiligten das Highlight des Tages! Ganz besonders diese Leistung nehmen wir nun mit in das kommende Trainingslager in Schaffhausen und hoffe, dass wir weiter solche Fortschritte machen können. Denn dann wird man bald unsere kleinere Schwimmkolonie auch nicht nur mit Akzenten wahrnehmen.

 

 

Trainingsbeginn ist am Montag, 14. August 2017 - Wir wünschen Euch einen guten Start und eine erfolgreiche Saison!

 Bitte beachtet die gänderten Trainingszeiten. Alle Informationen dazu findest Du unter "Teams". Wir wünschen Euch einen guten Start und eine erfolgreiche Saison!

 

Mit grossen Erfolgen beim 15. Büli Cup in die Sommerpause

Der letzte Wettkampf vor der Sommerpause wurde von uns in Bülach bestritten. Dieser Wettkampf bot den Schwimmer/innen viele Distanzen, eine Cup- und eine Staffelwertung.  Also genügend Möglichkeiten noch einmal auf der Kurzbahn zu zeigen, was jeder einzelne Sportler in den letzten Monaten für Fortschritte erzielt hat. 

Mit dieser Hoffnung fuhren wir dann mit insgesamt 15 Startern zum Wettkampf. Das die Hoffnungen und Erwartungen dann so übertroffen wurden liess das gesamte Team auf einer Welle der Euphorie schwimmen. Über den gesamten Tag erzielten alle Schwimmer/innen persönliche Bestzeiten und holten Medaille um Medaille. Mit insgesamt 18 Medaillen fuhren wir wieder nach Hause. Highlight der Veranstaltung war dann der Staffelsieg mit einer Zeit über 4 x 50m Freistil von unter 2 Min. Damit schrammten die Schwimmerinnen nur knapp an dem Vereinsrekord von 2002vorbei! Ausserdem sicherte sich der SCRB bei der Gesamtwertung des Büli Cups bei den Juniorinnen die Plätze 1-3. Und auch bei den Jugendlichen erreichten wir eine Silbermedaille in der Gesamtwertung. Bei der Gesamtheit der tollen Leistungen kann man nur allen Schwimmer/innen einenherzlichsten Glückwunsch aussprechen!

Bei dem Blick zurück auf die vergangenen Trainingsmonateund die damit erzielten Ergebnisse kann man nur hochzufrieden sein. Es sind innerhalb weniger Monate durchweg durch die gesamte Gruppe tolle Fortschritte erzielt worden. Nun heisst es auch mal durchatmen und dann mit neuem Schwung und neuen Zielen in die kommende Saison starten. 2017/2018 wird aufregend und unsere Ziele ambitionierter. Das gesamte Trainerteam dankt für die Annahme des Trainings und freut sich schon jetzt auf die neue Wettkampfsaison mit euch allen!

RZO Sommermeisterschaften in Winterthur

Der erste Tag der Sommermeisterschaften stand vor allem im Zeichen der Langstrecke, Brust und Rücken. Gleich zum frühen Auftakt erzielten wir mit Aline Bauer über die 800m Freistil eine neue persönliche Bestzeit und hatten voller positiver Erwartungen nach vorne geschaut. Diese wurden dann zum Teil auch erfüllt. Hervorzuheben sind da Bettina Hasse und Chiara Stutz, die gefühlt seit mehreren Wochen auf einer Erfolgswelle schwimmen und Stück für Stück ihre Bestzeiten verbessern. Und zum Abschluss des Tages gab es dann, wenn auch nicht mit ganz zufriedenstellender Zeit, die erste Medaille für den Club. Camil Sommerhalder holte den 3. Rang über 100m Brust. Fazit des ersten Tages war sicher die Erkenntnis, dass wir auf einem sehr guten Weg sind, aber die Topclubs noch (!) ein bisschen weg sind um sie zu ärgern.

Mit der Motivation an Tag 2 nochmal tolle Zeiten und Platzierungen heraus zu schwimmen ging es Sonntag mit einer größeren Anzahl an Schwimmer/innen nach Winterthur. Wie schon am ersten Wettkampftag gemerkt, war das Niveau sehr hoch und unsere Schwimmer/innen gaben ihr Bestes um zu zeigen, dass auch der kleinere Club SCRB gute Schwimmer/innen hat. Und dies ist auch zum Teil sehr gut gelungen. Sicher klingen nicht alle Platzierungen atemberaubend, aber auch an diesem Tag kamen wieder einige Bestzeiten zusammen und das, wo die Schwimmer/innen seit Wochen Fortschritte erzielen. Und einer dieser erfreulichen Fortschritte führte dann sogar zu einem Titel über die 200m Brust der Knaben. Ganz besonderen Glückwunsch an Camil Sommerhalder! Mit diesem Erfolg und einigen schon tollen Zeiten kehren wir von den Sommermeisterschaften der Region Zentral Ost zurück und nehme dies als neue Motivation mit ins Training. Nächstes Wochenende kommt dann der letzte Wettkampf vor der Sommerpause, wo nach längerer Zeit mal wieder auf einer Kurzbahn geschwommen wird. Wir sind gespannt darauf und hauen nochmals alle Körner raus.

 

 

 

 

Alle zusammen für den SCRB in Burgdorf!

Am Samstag ging es mal wieder für den Club zu einem Wettkampf. Einem neuen Wettkampf im SCRB Wettkampfkalender, aber einen sehr traditionsreichen in der Schweiz. Von den Kleinsten bis zu den Grössten fuhren wir alle zusammen zum 74. Burgdorfer Schwimmmeeting!

Für die Einen waren es die ersten Erfahrungen im harten Wettkampfmodus, für die Anderen eine weitere Chance alles aus sich heraus zu holen. Bei tollen Wetterbedingungen war der SCRB bei fast allen Formaten vertreten und unsere Ziele konnten zum Grossteil wieder einmal erreicht werden. Besonders einige Schwimmerinnen hatten grosse Herausforderungen wie z.B. 50 oder 100m Delfin (als letzten Wettkampf) oder auch eine Delfin Staffel war Teil unseres Programms. Und alle haben ihre Herausforderungen angenommen und erfolgreich gemeistert! Neben doch einigen Medaillen gibt es auch noch sehr erfreulich zu vermelden, dass der SCRB nicht eine Disqualifikation hatte und wir alle unglaublich gut als Schwimmclub aufgetreten sind. Das freut mich sehr und ich hoffe, dass das Team weiter so eine tolle Gemeinschaft bleibt!

Nun geht der Blick Richtung Regionale Sommermeisterschaften am kommenden Wochenende in Winterthur, wo es heisst noch einmal auf der Langbahn die Bestzeiten anzugreifen! Hopp SCRB!

 

Int. Schwimmwettkampf in Basel

Übers Wochenende vom 27. und 28.5.2017 ging es für unsere SchwimmerInnen nach Basel an den 9. Internationalen Basler-Cup. Zu Beginn des Wettkampfes am Samstag waren 6 unserer älteren Schwimmer sowie unser Mastersschwimmer Markus Rimensberger dran. Von 26 Meldungen konnten 17 neue persönliche Bestzeiten erzielt werden..

Obwohl die Motivation zwischenzeitlich durch das heisse Wetter und die starke Konkurrenz etwas gehemmt war, schlossen wir den Tag bei 100m Brust und 50m Freistil noch mit zwei hart erkämpften und wohlverdienten Bronze-Medallien von Camil Sommerhalder ab.

Mit den jüngeren Athletinnen kehrten wir am Sonntag zu sechst mit 27 Meldungen zurück und versuchten unser Glück erneut. Durch eine tolle Atmosphäre, viel Motivation seitens der Eltern und gegenseitige Unterstützung der Schwimmerinnen geriet das heisse Wetter fast in den Hintergrund und als der Wettkampf für uns um 3 Uhr beendet war, konnten wir stolz auf 21 neue persönliche Bestzeiten, eine Silber-Medallie von Leonia Aliu (50m Freistil) und sogar eine Gold-Medallie von Cameran Stutz (50m Brust) zurückblicken.

Wir Trainer möchten hier herzlichst allen SchwimmerInnen für ihre tollen Leistungen dieses Wochenende gratulieren; niemand kehrte von diesem aufregenden Wettkampf ohne neue Bestzeiten nach Hause zurück!

Und ein weiteres "Super gmacht!" geht ausserdem an alle, die hier erfolgreich ihre ersten 100m Delfin auf der langen Bahn geschafft haben - Bravo!

 

Nach diesem Wettkampf geht es für unsere SportlerInnen bald schon weiter nach Brugdorf und Winterthur für die nächsten Wettkämpfe des Sommers, für die wir ihnen ganz viel Spass, grosses Durchhaltevermögen und "Toi toi toi!" wünschen.

 

 

Impressionen vom Samstag

Camil Sommerhalder bei der Rangverkündiung. Gratulation zu 2 x Bronze über 100m Brust und 50m Freistil. 

 

Unser Mastersschwimmer Markus Rimensberger vor dem Start über 200m Freistil...

Selina Weideli im Einsatz über 100m Delphin...

 

Ab sofort trainieren wir am Dienstag und Donnerstag bei guter Witterung im Freibad

Ab dem 16. Mai 2017 trainieren wir bei guter Witterung jeweils Dienstags und Donnerstags im Freibad auf der 50m Bahn. Somit können wir uns noch besser auf die bevorstehenden Wettkämpfe vorbereiten. Bei schlechter Witterung findet das Training im Hallenbad statt.

 

Tägi Cup 2017 ein voller Erfolg!

Am Samstag den 13.5.2017 ging es nach etwas längerer Wettkampfpause mal wieder zum Kräftemessen. Wir haben uns dazu ein Traditionsrennen ausgesucht und sind zum 22. Tägi Cup nach Wettingen gefahren. Im Vorfeld waren sowohl die Schwimmer/innen als auch das Trainerteam gespannt wie es nach dem Trainingslager und der guten Trainingsphase in Bremgarten wohl ausschaut.

Der SCRB fuhr mit 11 Startern zum Wettkampf und insgesamt gab es 41 Starts! Und nach fast jedem Rennen durften wir uns freuen. Bei 38 Einzelstarts sind 29 persönliche Bestzeiten zu vermelden gewesen. Mit diesen tollen Leistungen räumten die Schwimmer/innen auch in Sachen Medaillen ab.  10 Einzelmedaillen und etliche weitere Topplatzierungen lassen das Trainerteam froh stimmen über die Arbeit der vergangenen Monate.  Besonders erfreulich ist es auch gewesen, dass wir drei Staffeln stellen konnten und hiermit auch eine Medaille errangen. Insgesamt haben alle Schwimmer/innen einen tollen erfolgreichen Tag erlebt. Das Trainerteam ist stolz auf euch!

Nun blicken wir bereits voraus auf die Wettkämpfe in den nächsten Wochen, wo es darum geht weiter die Zeiten anzugreifen um eventuell noch diese Saison die Limiten für die Schweizermeisterschaften zu erreichen. Motivation und Optimismus haben wir uns nun geholt!

 

Clubraum - der neue Boden ist verlegt!

Unter der Leitung von Karl-Heinz Hausberg und mit tatkräftiger Unterstützung von Patrick Affentranger, Roger Weideli, René Schwarz und Beat Bauer wurde am letzten Wochenende im Clubraum der neue Boden verlegt. Somit steht einem erfolgreichen Athletik-Training unserer Schwimmerinnen und Schwimmer nun (fast) nichts mehr im Wege. In den Frühlingsferien wird der Boden noch gereinigt. Sascha Wenzel wird noch einige Trainingshilfen besorgen so dass nach den Frühlingsferien so richtig losgelegt werden kann.

Ein herzliches Dankeschön an unsere fleissigen Helfer! Wir sind begeistert von Eurem tollen Einsatz. Ein ganz spezielles Dankeschön geht an Karl-Heinz Hausberg. Dank seinem Einsatz unterstützte uns der Hersteller und ermöglichte uns den Erwerb vom Material zu sehr attraktiven Konditionen. Vielen Dank Euch allen!