Christmas Cup zum Jahresausklang

Wie schon im letzten Jahr schloss der SCRB sein Wettkampfjahr mit dem Christmas Cup in Uster ab. Mit einer doch relativ kleinen Gruppe ging es nach einer längeren Trainingsperiode darum die ersten Topzeiten zu setzen und eine Standortbestimmung für den Sommer zu bekommen. Pro Tag standen 2-3 Einzelrennen pro Schwimmer/in an. Der Wettkampf fand auf der 50m Bahn statt und hatte dadurch ein sehr hohes Interesse auch anderer Clubs. Trotz der 10 Bahnen in Uster zogen sich die Wettkampftage allerdings sehr hin. 

Die Schwimmer/innen stellten sich aber grösstenteils auf die Herausforderung ausserhalb des Beckens ein und konnten durch viele gute Rennen ihre Trainingsleistungen abrufen. Trotz Probleme in der Vorbereitung konnte wieder einmal mehr Leonia Aliu besonders überzeugen und die ersten Limiten für die NMS im Sommer erreichen. Aber auch andere Schwimmer/innen kamen den Limiten schon deutlich näher, so dass dies uns Hoffnung macht, dass wir wieder ein paar Athelten zur NMS 2020 senden können.

Nun liegt eine kurze Weihnachtspause vor uns und dann starten die Schwimmer/innen im Januar wieder in den Trainingsbetrieb um fleissig ihre Fortschritte zu verfolgen. 

Sebastian Hausberg knackt die magische 1 Minuten Schallmauer

Ein langer Wettkampf hat sich am Samstag zugetragen. Trotz längeren Wartezeiten und warmen Hallenbad Verhältnissen war die Stimmung des SCRB energiegeladen und mit einem Lächeln ausgestattet. Der Morgen begann mit unseren jüngeren Athleten, wobei viele ihren ersten Wettkampf antraten.

Nach der kleinen Instruktion durch die Trainerin Jasmina durften sich die Schwimmer in der separaten Turnhalle gemeinsam warm machen. Anschliessend ging es ab ins Wasser, wobei sich unsere Schwimmer sehr gut präsentierten und bereits sehr selbständig und selbstbewusst einschwammen. Als die Rennen starteten waren alle bereit den Wettkampf anzutreten. Speziell am Aargau Open war, dass der Sieger des jeweiligen Laufes immer ein kleines Present bekam, dies trieb der Ehrgeiz der kleinen erst richtig an!

Die Begeisterung und Leidenschaft der Kinder hat die Stimmung und das Mitfiebern umso schöner gemacht. Es kamen viele Bestzeiten und andere tolle Zeiten zu standen, welche sogar zur Medaillen führten. Ebenso gibt es noch Potenzial, welches verbessert werden kann und der Wettkampf war eine Lehre für jeden Schwimmer. Nach einem energiegeladenen Morgen kamen auf den Nachmittag die älteren Schwimmer zum Zug. Die Stimmung war um einiges Ruhiger, jedoch umso konzentrierter. Die Athleten waren von Anfang bis Ende sehr fokussiert und zielstrebig vorangegangen.

Dennoch spürte man den Spass dahinter und den Ehrgeiz für den Schwimmsport. Umso mehr kann man Stolz auf die geleisteten Zeiten sein. Es waren wirklich Spitzenzeiten vorhanden, trotz der schweren Jahreszeit mit Krankheiten und Erkältungen. Speziell sind zu erwähnen, Cedric Renfer, welcher über 100m Freistil seine 1:00.00 nur knapp verfehlte mir 1:00.71 und damit den 1. Platz seiner Kategorie erreichte. Ebenfalls Sebastian Hausberg, welcher die 1:00.00 geknackt hat mit 59.10s und den 3. Platz geholt hatte. Weitere Medaillen wurden auch hier abgesahnt von Tabea Fuhs uns Twyla Reinhardt. Wobei sich unsere Spitzenschwimmerin Twyla für den Kendris Sprint Cup qualifizierte und den 4. Rang erreichte. Herzliche Gratulation an Alle! Als Abschluss kann man von einem sehr erfolgreichen Tag sprechen, welcher positive Fortschritte der Schwimmer und die Leidenschaft für den Schwimmsport zeigt.

Mannschaftswettkampf der Juniorinnen bei der VM Qualifikation

Am vergangenen Wochenende kam zu einem Novum seit vielen vielen Jahren. Der SCRB konnte eine schlagkräftige Juniorinnen Mannschaft zu der Vereinsmeisterschaft Qulifikationsrunde schicken können. Ein Wettkampfformat welches ingesamt 16 Rennen vorsieht und am Ende der 16 Einzelrennen eine Gesamtpunktewertung hat um die besten Teams der Schweiz in ein Final zu senden. Mit diesem Modus ging es also nicht nur um seine eigene Zeit und Erfolg, sondern jedes Rennen zählte fürs Team und die Punktesammlung war ein zusätzlicher Motivationsfaktor.

Dadurch, dass wir so eine Mannschaft in meiner Amtszeit noch nicht gestellt haben war das oberste Ziel Spass haben und Teamspirit aufbauen. Das haben die Juniorinnen super gemacht und schnell wurde klar, dass uns der Wettkampf gefällt und ein "Punkte sammeln" über 16 Rennen und das fürs Team wirklich noch eine neue Dimension ist. Jeder gab alles und als sich so langsam herausstellte, dass wir bereits beim ersten Mal gut im Mittelfeld mithalten können wuchs unsere Motivation. Am Ende von Tag 1 waren wir an Platz 9 und wollten diesen auch an Tag 2 verteidigen. Dies gelang uns bis zum Schluss und unser Ziel von über 6000 FINA Punkten haben wir deutlich übertroffen. 

Nun wird eine Gesamtwertung schweizweit vorgenommen und dann schauen wir mal, wo wir so im Vergleich stehen, aber es sieht beim ersten Überblick weiter nach Mittelfeld aus, was ein toller Erfolg für uns ist! Meinen Glückwunsch an das Juniorinnenteam!

RZO Meisterschaften mit sensationellen Entwicklungen

Das vergangene Wochenende stand im Zeichen der RZO Meisterschaften in Uster. Ein Wettkampftermin der fest im Kalender steht und zum ersten Mal in der Saison auf tolle Ergebnisse baut. Mit einem grösseren Team als in den letzten Jahren fuhren wir beide Tage nach Uster und schwammen ein buntes Programm mit insgesamt 55 Start, davon auch 4 Staffetten. 

Mit 51 Einzelstarts und 35 neuen Bestzeiten kann der Club, die Trainer und natürlich auch alle Kids sehr sehr zufrieden sein. Besonders erfreulich ist die Entwicklung der Schwimmer/innen gewesen, die vor kurzem noch im Trainingslager waren. Dort wurde super gearbeitet und die Früchte können hoffentlich über die Saison eingefahren werden. Der Auftakt war zumindest viel versprechend. Aber auch alle anderen Schwimmer/innen haben tolle Leistungen gezeigt und die Entwicklung lässt uns über alle Gruppen wirklich positiv nach vorne schauen. 

Im Medaillenspiegel sind wir dank eines starken Wochenendes von Leonia Aliu auch gut vertreten.

Sie knüpfte nahtlos an ihre Sommerform an und hat Sicherheit mit der neuen 400m Bestzeit von 4:51 ihr erstes grosses persönliches Ziel erreicht. Aber auch ein Saisonziel seitens der Trainer (den ersten Jungen unter 1 Minute auf 100m Freistil zu bringen) wurde fast beim ersten grösseren Wettkampf der Saison schon erreicht. Sebastian Hausberg verfehlte diese magische Grenze nur um 8 hunderstel Sekunden. Also neben vielen tollen Ergebnissen auch einige überragende Ergebnisse!

Nun steht nächste Woche in Bülach das erste Mal die Vereinsmeisterschaft an, wo die Juniorinnen als Mannschaft einen Wettkampf bestreiten werden. Team spirit at its best! Wir sind gespannt und freuen uns nach so einem grandiosen Auftakt.

Gemeinschaftstrainingslager in Oosterhout (NL) erfolgreich absolviert

Die Herbstferien sind vorüber und die Junioren aus ihrem Trainingslager zurück. Das erste Mal ging es für uns ins Ausland um dort gemeinsam mit weiteren Vereinen wie Aarefisch und SV beider Basel das Trainingslager zu absolvieren. Eine komplett neue Situation wartete auf uns. Eine Gruppengrösse von 40 Kindern, Unterkünfte in einem Feriendorf, statt Sportzentrum, drei weitere neue Trainer und ein Schwimmprogramm auf erheblich höherem Niveau. Nach den ersten Einheiten wurde den Kids schnell klar, dass dies eine grosse Herausforderung für sie werden würde. Doch alle waren gut eingestellt und probierten es gut zu meistern. Mit insgesamt 12 Tagen Trainingslager war dies neben den Umfängen pro Einheit und den Intensitäten auch besonders lang. Aber gegenseitig haben sie sich motiviert und sich auf die Aufgaben eingestellt. Einheiten wie z.B. 10 x 700m oder einen 2000m Lagentest waren neu und hatten ihre Reize. So konnten die Kids zum einen sich völlig neu austesten und zum anderen aber auch sehen, wo sie im Vergleich zu Topschwimmern in ihrem Alter stehen. Insgesamt waren es sicher sehr viele neue Eindrücke und was es sportlich gebracht hat werden die kommenden Monate und Wettkämpfe zeigen. Aber auf jeden Fall gab es viele harte sportliche Reize und tolle neue Freundschaften. In zwei Wochen steht das erste Rennen an und ich denke, die Schwimmer/innen scharen schon mit ihren Hufen. Hier noch ein paar Eindrücke von den Schwimmern selbst erzählt:

"Wir hatten zwischendurch noch 3 Trainings in einem 25m Becken wo das Wasser fast 31°C hatte. Dies war vielen zum trainieren zu warm. Als wir im kurzen Becken waren gab es noch ein so genanntes "Rambo" Training; das Training beinhaltet 25 Meter schwimmen und dann eine zufällige Übung wie z.B. Liegestütze, am Beckenrand hochdrücken usw. Das war recht anstrengend. Im langen Becken hatten wir wir 2 mal 2km Lagen für die "Grossen" und für die "Kleinen" 20mal 100m Kraul. Am Erholungsnachmittag hatten wir einige Spiele und ein Spasstraining was sehr witzig war."

Ehrung für drei Schwimmerinnen

Anlässlich der Vereinsehrung der Stadt Bremgarten am 26. September 2019 wurden unsere drei Schwimmerinnen (Aliu Leonia, Hasse Bettina, Reinhard Twyla) für ihre Leistungen und Qualifikationen zur Schweizer Nachwuchsmeisterschaften geehrt. Selbst der Stadtammann war beim Interview mit unseren Sportlerinnen schwer beeindruckt, wieviel Trainingsaufwand hinter diesen Erfolgen steckt. Nochmals herzliche Gratulation!

            

SCRB hat seine erste RZO Kaderschwimmerin

Die konzentrierte und aufbauende Arbeit der letzten Jahre führt weiter und weiter zu tollen Erfolgen und Fortschritten. Für die Saison 2019/2020 hat der Club erstmalig seit vielen Jahren mal wieder eine Kaderschwimmerin. Twyla Reinhard hat mit ihren Fortschritten im vergangenen Jahr eine bemerkenswerte Saison hingelegt und auf sich aufmerksam gemacht. Hinzu kam noch ein sehr guter PISTE Test (Kaderaufnahme-Test). Alles zusammen war dann die Nomierung für den RZO-Kader (Region Zentral-Ost). Ca. 250 Schwimmer/innen erhalten schweizweit über beide Geschlechter und alle Jahrgänge hinweg eine Swiss Talent Card und Aufnahme in den jeweiligen Regional- oder Nationalkader. Twyla, letztes Jahr noch gar nicht auf der Liste aufgeführt, ist mit Platz 137 ziemlich "locker" in den Kader aufgenommen worden. Nun heisst es den Schwung aufzunehmen und zu bestätigen. Denn jeder weiss, Fortschritte zu erzielen ist das eine, diese im kommenden Jahr zu bestätigen noch etwas ganz anderes. Doch die Motivation und Freude ist riesig und geht auch durch die  gesamte Mannschaft. Die Junioren wollen mehr! Twyla Reinhard, 2. von rechts auf dem Bild

 

Mit vollem Speed in die neue Saison gestartet

Am vergangenen Samstag fand das erste durchgeführte Speed Meet in Aarau statt. Wie der Name bereits sagt, ging es um Sprints über 50m auf einer 50m Aussenbahn, also nur Kopf runter und voll Gas bis die Wand kommt. Unsere jungen sowie älteren Athleten absolvierten diese Herausforderung erfolgreich. Es gab zum Saisonstart bereits einige Bestzeiten und Topzeiten. Dadurch dass sich nur drei Clubs angemeldet hatten, war der Kreis der Athleten sehr überschaubar. Was jedoch zu einer sehr freundschaftlichen Atmosphäre führte, welche vielen Athleten die Hemmung und Nervosität gegenüber einem Rennen nahmen. Was für unsere jüngsten Athleten eine sehr gute Erfahrung gegenüber dem Wettkampfflair insbesondere auf der langen Bahn war. Für unsere Junioren war es ein guter Auftakt für ihren Start in einen intensiven Trainingsaufbau.

 

Ein weiteres Highlight dieses Tages war die gemeinsame Stafette. Der Organisator liess sich eine ganz besondere Form einfallen. Alle Schwimmer mussten miteinander im Wasser starten und in einer Kolonne hintereinander schwimmen. Nach jeweils 50m fiel der vorderste Schwimmer weg. So konnten die Athleten im Wasserschatten des anderen mithalten und gemeinsam im Wasser Vollgas geben. Wobei der Spass im Vordergrund stand, erzielte der SCRB trotzdem den 3. Rang mit einem Pokal.Es war ein super Start in die neue Saison und man sieht grosse Freude und Potential bei den Athleten für den Schwimmsport. Mit viel Energie und positiver Erfahrung kommt eine spannende Saison auf uns zu.

Schwimmerinnen überzeugen bei den Schweizer Nachwuchsmeisterschaften in Basel

Vom 18.-21.7.2019 fanden in Basel die Schweizer Nachwuchsmeisterschaften in Basel statt. Dies ist immer das Highlight der Saison und das Ziel für unsere Schwimmer/innen sich dafür zu qualifizieren. Nachdem wir letztes Jahr erstmalig wieder vertreten waren haben wir dieses Jahr gleich drei Mädchen dorthin schicken dürfen.

Mit Leonia Aliu (2006), Twyla Reinhard (2005) und Bettina Hasse (2002) hatten sich drei ganz unterschiedliche Schwimmerinnen qualifiziert. Zum Einen haben wir über mehrere Jahrgangsstufen den Erfolg feiern können und zum Anderen wurden fast alle Disziplinen abdeckt. Dies spricht für das Training und den Aufbau, den wir mit unseren Schwimmer/innen verfolgen für eine konstant gute Entwicklungsperspektive.

Bettina Hasse konnte wie im letzten Jahr über 100m und 200m Brust zeigen was sie konnte. Mit ihren Leistungen knapp an den Bestzeiten war sie sehr zufrieden und konnte so eine schönen Abschluss feiern, da sie den Weg ins Ausland antreten wird.

Twyla Reinhard war das erste Mal auf dieser grossen anspruchsvollen Bühne und schlug sich ordentlich. Im 100m Freistil noch unzufrieden konnte sie mit 100m Rücken ein gutes Rennen zum Ende der Saison hinlegen.

Leonia Aliu hatte alle 4 Tage volles Programm. Sie konnte praktisch an jedem Rennen starten. Ihr  Vorzeiten waren so beeindruckend, dass das Trainerteam sogar mit einem Finalplatz geliebäugelt hatte (am Vormittag qualifizieren sich die besten 8 Schwimmerinnen fürs Final am Nachmittag). Dies ist sogar zweimal gelungen (100m und 200m Delfin). Knapp schwamm Leonia mit nur einer Zehntelsekunde an Bronze vorbei und wurde sensationelle vierte.

Insgesamt war es ein toller erfolgreicher Abschluss des gesamten Teams und es stimmt und sehr optimistisch für die neue Saison nach der Sommerpause. Bis dahin heisst es Beine und Seele baumeln lassen und dann mit neuer Energie los zu legen. 

Rheinfall Meeting mit grossem Erfolg für den gesamten Club

Am vergangenen Wochenende fuhr der SCRB mit einer etwas kleineren, aber schlagkräftigen Gruppe nach Schaffhausen um dort wieder einmal um Bestzeiten, Platzierungen und Limiten zu kämpfen. Es war ein zweitägiges Meeting welches wir besuchten und wir organisierten relativ spontan daraus ein ganzes Teamweekend. Mit gemeinsamer Übernachtung und gutem Essen konnten alle sich voll auf die Wettkämpfe konzentrieren und gemeinsam daran Spass haben.

Dies wurde dann auch von vielen Schwimmer/innen genutzt und wieder einmal konnten gute Zeiten geschwommen werden. Insgesamt wurde der SCRB im Medaillenspiegel 5. und holte insgesamt 23 Medaillen über viele Schwimmer/innen verteilt. Diese Breite der erfolgreichen Schwimmer/innen ist fantastisch und zeigt, dass hier ein richtiges Schwimmerteam entsteht.

Zum Ende des Meetings hin konnte dann noch Bettina Hasse sich erneut nach letztem Jahr sich wieder für die Schweizer Nachwuchsmeisterschaften in Basel qualifizieren. Somit sind es mittlerweile drei junge Damen die dieses Jahr dort hinfahren werden. Glückwunsch für diese tolle ehrgeizige Leistung!

Nun geht es noch einmal in einen harten Trainingsblock damit die Schwimmer/innen dann zum Ausklang der Saison bei den verschiedenen Meisterschaften wie RZO oder Schweizermeisterschaften auch in Hochform sind.

Zweite Schwimmerin qualifiziert sich für die Schweizer Nachwuchsmeisterschaften

Am vergangenen Wochenende gingen einige Schwimmer/innen auf Zeitenjagd nach Winterthur zum Eulach Meeting. Dort wurde auf der Langbahn (50m) gegen starke Konkurrenz um neue Bestzeiten und für einige auch um die Limiten der CH-Nachwuchsmeisterschaften geschwommen. Am Samstag und Sonntag standen viel verschiedene Rennen von Sprint bis 400m Freistil auf dem Programm. Bis auf wenige einzelne Rennen konnten die Schwimmer/innen ihr tolles Training der vergangenen Monate in neue schnelle Zeiten umwandeln. Ganz besonders heraus stachen dabei die beiden Schwimmerinnen, die sich für die Meisterschaften qualifizierten. Leonia Aliu übertraf dabei die Erwartungen der Trainer und sicherte sich mit extrem schnellen Zeiten auch Topplatzierungen. Nun hat sie sich für fast alle möglichen Rennen in ihrem Alter für die CH-NMS qualifiziert. Sehr erfreulich war es dann auch, dass eine zweite Athletin sie begleiten wird. Twyla Reinhard hat nach sehr gutem und fleissigem Training über 100m Rücken erstmalig die Qualifikation geschafft. Nun darf auch sie dieses Erlebnis im Sommer aufnehmen. Unser ganz herzlichen Glückwunsch seitens des Trainerteams! Noch geben wir uns aber kämpferisch und gehen am folgenden Wochenende erneut zu einem Schwimmmeeting (Schaffhausen). Wer weiss, was dort noch unsere Schwimmer/innen für uns parat halten werden.

 

Piranha Cup 2019 - die meisten Medaillen bleiben in Bremgarten

Am vergangenen Wochenende waren insgesamt 29 Schwimmer/innen für den SCRB im Einsatz. 26 davon nahmen an unserem Heimwettkampf, dem Piranha Cup, teil. Dieses Jahr wurde auf Grund des neuen Termins der Wettkampf sehr gut angenommen und viele Vereine aus der Region und weiteren Umland kamen zu Besuch. Somit war das Hallenbad lebhaft gefüllt und die Kinder konnten sich gut untereinander vergleichen. 

Am Vormittag waren die Erfahrenen dran und zeigten, dass sie die letzten Wochen auch mit dem Trainingslager im Hintergrund sehr gut gearbeitet haben. Viele neue Bestzeiten wurden geschwommen und damit kamen auch viele zufriedene Gesichter. Insbesondere für diese älteren Jahrgängen startet nun die heisse Phase der Saison auf der 50m Bahn und wir schauen zuversichtlich auf die kommenden zwei Wochenenden.

Am Nachmittag kam dann unser Nachwuchs dran. Hier hatten wir eine tolle Gruppengrösse und so wurden die Wettkämpfe zum Teil fast zur Nebensache. Viel Spass und Spiel waren neben den Rennen ein wichtiger Teil des Tages. Aber auch die Leistungen im Wasser waren sehr erfreulich und so konnte über viele verschiedene Schwimmer/innen Medaillen und Pokale gesammelt werden. Insgesamt gewann der SCRB den Medaillenspiegel deutlich und dies bestätigt uns, dass wir mit unseren Schwimmer/innen weiter nach oben schauen dürfen.

3 Schwimmerinnen nahmen leider nicht am Piranha Cup teil, dafür aber am PISTE Test. Ein Test, der für die Kaderzugehörigkeit 2019/2020 wichtig ist. In Uster absolvierten sie Land- und Wassertests um nachher in der Auswertung mit ihren Schwimmzeiten zusammen eine der begehrten Swiss Talent Cards zu erhalten. Auch hier konnten die Mädels überzeugen und nun heisst es mit den Schwimmzeiten nachziehen. Eine Entscheidung erfolgt erst im September, somit ist noch viel Zeit auch bei Wettkämpfen aufzutrumpfen.

Nun kommen zwei Wochenenden mit grösseren Meetings und damit wichtigen Rennen. Unsere  Vorfreude und Anspannung steigen für die kommenden Aufgaben.

 

Die Resultate vom Piranha Cup 2019 finden Sie unter folgendem Link.

Schwimmer/innen fleissig im Trainingslager Tenero

Wie in Tradition ging es für die Jugendlichen des SCRB's wieder im Frühjahrstrainingslager nach Tenero. Das Centro Sportivo Tenero bietet uns einfach ein komplettes Portfolio um dort tolle und vielseitige Trainings durch zu führen. Für 7 Tage ging es dort fleissig zur Sache um uns auf die kommenden Sommerwettkämpfe im Mai und Juni vorzubereiten. 

Insgesamt waren diesmal 18 Teilnehmer/innen dabei und diese neue Gruppengrösse brachte ein paar Neuerungen mit sich. Neben insgesamt 11 Schwimmeinheiten absolvierten wir noch Kraft-/Athletikeinheiten, spielerische Elemente und Gruppenmassnahmen. Selbstverständlich auch im sportlichen Sinne :) Das miteinander und das Gruppengefüge war ausgezeichnet und trotz der immer grösser werdenden Müdigkeit wurden die Trainings stark durchgezogen. 

Nun erholt sich der Körper von der punktuell grossen Belastung und dann geht es wieder im Alltag darum die letzten Peaks für die Wettkampfserie zu setzen.

Wir starten mit unserem Heimwettkampf, dem Piranha Cup, am 11.5. in Bremgarten. 

Traurige Nachricht

Rolf Dietschi, Präsident SCRB von 1998 bis 2002

Am letzten Dienstag, 17.04.18 ist unser ehemaliger Präsident, Rolf Dietschi, seinem Krebsleiden erlegen. Er hat den Sport geliebt, vor allem auch das Schwimmen. Tief betroffen sprechen wir der Familie unser Beileid aus. Die Beerdigung findet am Mittwoch, 02. Mai 2018 um 10:30 Uhr in der Kirche Waltenschwil statt.

Der SCRB Bremgarten wird dich nie vergessen. Rolf, du wirst immer einen Platz in unseren Herzen haben.

Todesanzeige Rolf